Unterrichtsorganisation

In der Regel nehmen wir pro Schuljahr 2 neue 7. Klassen auf. Aufgrund unseres Praxislern- und Ganztagskonzepts werden diese 2 Klassen in 3 Kurse aufgeteilt. Dies bietet folgende Vorteile:

  • kleine Lerngruppen im Kursverband (18 SuS im Kurs statt 27 SuS in der Klasse) inbesondere in den Hauptfächern Deutsch, Englisch, Mathematik usw.
  • bessere Differenzierungs- und Fördermöglichkeiten innerhalb des Unterrichts
  • 3 KursleiterInnen statt 2 KlassenlehrInnen

In der folgenden Übersicht finden Sie nährere Informationen zu unserer Fachleistungsdifferenzierung (Grund- und Erweiterungskursen) sowie den Möglichkeiten zur individuellen Schwerpunktsetzung.

Jahrgang

7

8

9

10

Unterricht

Kursverband (max. 18 SuS)

Kursverband (max. 18 SuS)

Kursverband (max. 18 SuS)

diff. Kurs (A/B)

Kursverband (max. 18 SuS)

diff. Kurs (A/B)

Berufsorientierter Tag

Montag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

2-wöchiges Praktikum

Fachleistungsdifferenzierung

(A/B)

Mathematik

Englisch

(binnen)

Mathematik

Englisch

Deutsch

(binnen)

Mathematik

Englisch

Deutsch

Physik

Mathematik

Englisch

Deutsch

Physik

Persönliche Schwerpunkt-setzung

Berufsorientierung

Berufsorientierung

Wahlpflichtfach SP, INFO, NW, SPA, KU

Wahlpflichtfach SP, INFO, NW, FRZ, KU

Ganztag

(ca.20 Angebote)

Dienstag

Donnerstag

Dienstag

Donnerstag

Dienstag

Dienstag

Donnerstag

Unser Lernkonzept des Praxislernens wird wöchentlich in den schulischen Alltag integriert. Dennoch erhalten unsere Schüler und Schülerinnen genauso viele Unterrichtsstunden wie an jeder anderen Oberschule im Land Brandenburg. Dies wird durch die Verpflichtung der Berufsorientierung im Wahlpflichtunterricht möglich. Es gehen somit keine Unterrichtstunden verloren oder fallen zusätzlich an.

im Folgenden stellen wir unsere Stundentafel, das Kollegium sowie die Unterrichtszeiten unserer Schule näher vor.

Stundentafel der BOS

Lernbereich / Fach

Jahrgangsstufe 7

Jahrgangsstufe 8

Praxislernen 7 WAT

4 h

4 h

Schwerpunktgestaltung/ AST

2 h

2 h

Deutsch

4 h

5 h

Englisch

4 h

4 h

Mathematik

5 h

4 h

Biologie

2 h

1 h

Physik

1 h

1 h

Chemie

 

2 h

LER

2 h

2 h

Kunst

1 h

1 h

Musik

1 h

1 h

Sport

3 h

3 h

Erdkunde

1 h

1 h

Geschichte

1 h

1 h

Politische Bildung

1 h

 

Stunden gesamt

32 h

32 h

Lernbereich / Fach

Jahrgangsstufe 9

Jahrgangsstufe 10

WAT / WP I

6 h / 6 h

 

Schwerpunktgestaltung/ AST

2 h

1 h

Deutsch

3 h

4 h

Englisch

3 h

4 h

Mathematik

3 h

5 h

Biologie

 

2 h

Physik

1 h

2 h

Chemie

1 h

2 h

LER

 

2 h

Kunst

 

1 h

Musik

 

1 h

Sport

3 h

3 h

Wahlpflicht 2

2 h

2 h

Erdkunde

 

2 h

Geschichte

1 h

1 h

Politische Bildung

 

1 h

Stunden gesamt

32 h

34 h

Kollegium der BOS

Fach

Lehrkräfte

Mathematik

Frau Kuhlmey, Frau Goldammer, Herr Krampe, Herr Freiwald

Deutsch

Frau Höppner, Frau Rohloff, Frau Budick, Frau Baum, Frau Havenstein, Frau Assmann

Englisch

Frau Budick, Frau Köthe, Frau Östreicher

Physik

Herr Freiwald, Herr Stöhr, Frau Goldammer

Chemie

Frau Kuhlmey, Herr Gruhn

Biologie

Herr Gruhn, Frau Köthe

Geschichte

Frau Baum, Frau Mannigel, Frau Rohloff, Frau Assmann

Erdkunde

Frau Mannigel

LER

Frau Mannigel, Frau Reimann

Informatik

Herr Stöhr

Politische Bildung

Frau Assmann

Musik

Frau Rougk

WAT

Frau Reimann, Herr Stöhr, Herr Freiwald

Küche

Frau Reimann, Frau Schmidt

Sport

Herr Ebell, Herr Tschöpe

Kunst

Frau Höppner, Frau Rougk

Praxislernen

Frau Reimann, Herr Freiwald

zusätzliches Personal:

  • 1 Sonderpädagogin,
    • Frau Havenstein (spezialisiert auf die Förderschwerpunkte Hören und emotional/sozial)
  • 1 Sozialarbeiter

Bedeutung der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer

Der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin ist für die Schüler und Eltern der wichtigste Ansprechpartner in Sachen Schule. Bereits im 2. Halbjahr der 7. Klasse arbeiten die Schüler im Fach Mathematik in Erweiterungs- und Grundkursen. Hier ist es die Aufgabe des Klassenleiters, den Eltern das Kurssystem und die möglichen Abschlüsse an der Oberschule zu erläutern. Der Klassenlehrer hat bei jeder neuen Kurszuweisung das Leistungsniveau und den möglichen Schulabschluss jedes Schülers im Blick und führt, wenn nötig, beratende Gespräche mit Schülern und Eltern. Besonders wichtig werden diese Gespräche am Ende des 9. Schuljahres, da hier letztmalig eine Kurszuweisung erfolgt.

Schulsozialarbeit

Dieses Berufsbild stellt ein Bindeglied zwischen Schule und offener Jugendarbeit dar und hat primär die Aufgabe, den Jugendlichen bei Bedarf einen leichteren Zugang zu Hilfsangeboten zu ermöglichen, präventive Arbeit zu leisten und bei Konflikten zu vermitteln.

 

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können